Zumischsysteme STATIONÄR.

Produktkonzept.

Viele Brandszenarien können nur mit Löschschaum wirkungsvoll bekämpft werden. Damit dieser entsteht, muss ein Schaummittel dem Löschwasserstrom präzise zugemischt werden.

Das Besondere am FireDos-Produktkonzept: Die speziell entwickelten Wassermotoren und Zumischpumpen arbeiten mengenproportional. Somit erfolgt eine genaue Zumischung über einen weiten Bereich von Löschwasserströmen und -drücken.


  • Das Löschwasser durchströmt den Wassermotor (1) und treibt diesen an.
  • Der Wassermotor wiederum treibt die Zumischpumpe (2) an. Diese saugt das Schaummittel an und fördert es in die Löschwasserleitung.
  • Umschalten zwischen der tatsächlichen Zumischung des Schaummittels und der Rückführung in den drucklosen Vorratsbehälter am Kugelhahn (3).
PRODUKTKONZEPT321 WASSERMOTOR321 ZUMISCHPUMPE321 KUGELHAHN 'ZUMISCHEN/RÜCKFÜHREN'321
  • 1WASSERMOTOR
  • 2ZUMISCHPUMPE
  • 3KUGELHAHN 'ZUMISCHEN/RÜCKFÜHREN'

Vorteile.

  • Antrieb nur durch den Löschwasserstrom. Elektrizität und Notstromversorgung werden nicht benötigt.

  • Auch für extrem hochviskose alkoholbeständige und fluorfreie Schaummittel dank der speziell entwickelten Zumischpumpe.

  • Maximaler Arbeitsbereich, in dem die Zumischrate bei allen Löschwasserströmen und -drücken eingehalten wird.

  • Für alle Arten von Löschanlagen aufgrund der weiten Arbeitsbereiche: Sprinkler- und Sprühflut-, Nass- und Trockenanlagen.

  • Kein Wasserverlust, weil es sich bei dem Wassermotor um ein geschlossenes System handelt.

  • Schnelle Montage und Inbetriebnahme. Das Zumischsystem wird einbaufertig geliefert. Bei der Inbetriebnahme ist ein Einjustieren weder nötig noch möglich.

  • Umweltfreundlich und kostengünstig: Testen der Zumischrate ohne Erzeugung von Schaum oder Premix!
    Schneller und einfacher geht es nicht: Das Schaummittel wird unter realen Betriebsbedingungen in den Behälter zurückgefördert und dabei gemessen.

  • Schonend für das Schaummittel, weil nur die wirklich benötigte Menge gefördert wird. Keine Erwärmung durch eine Zirkulation.

  • Zeitlich unbegrenzter Löscheinsatz, weil der separat stehende drucklose Schaummittelbehälter jederzeit aufgefüllt werden kann.

  • Produktzulassungen weltweit.

Typauswahl.

Die Typbezeichnung beginnt mit dem maximal möglichen Löschwasserstrom in Litern pro Minute, gefolgt von der Angabe der Zumischrate(n) oder des Zumischbereichs in Prozent.

Baureihe Löschwasserstrom Betriebsdruck Zumischraten
      Fest eingestellte Zumischraten:
FD500 ca. 60 – 500 l/min   0,5 %
FD1000 ca. 100 – 1000 l/min   1 %
FD1600 ca. 150 – 1600 l/min   3 %
FD2500 ca. 250 – 2500 l/min   6 %
FD4000 ca. 400 – 4000 l/min bis 16 bar 3 / 3 % (außer FD500)
FD6000 ca. 500 – 6000 l/min    
FD8000 ca. 500 – 8000 l/min   Stufenweise verstellbare Zumischraten:
FD10000 ca. 600 – 10000 l/min   0,2 % / 0,5 %
FD15000 ca. 800 – 15000 l/min   0,3 % / 1 %
FD20000 ca. 800 – 20000 l/min   1 % / 3 %
      2 % / 3 %
       


Weitere Zumischraten sind möglich. Bitte sprechen Sie uns an.

Typauswahl Zumischsysteme stationär
Typauswahl Zumischsysteme stationär

Sonderausstattungen.

Druckbegrenzungsventil

Druckbegrenzungsventil für die bauseitige Rückführleitung.
Das Druckbegrenzungsventil wird dauerhaft auf einen Öffnungsdruck eingestellt, der dem Druck in der Löschwasserleitung entspricht. Damit finden der Testbetrieb sowie die Messung der Zumischrate über die Rückführleitung unter realen Bedingungen statt, die dem Löschbetrieb entsprechen.

Zumischsysteme Stationäre LöschanlageMagnetisch-induktives Durchflussmessgerät

Magnetisch induktiver Durchflussmesser (MID) für die bauseitige Rückführleitung.
Zur Messung des Schaummittelstroms, der zu Testzwecken durch die bauseitige Rückführleitung in den Behälter zurückgefördert wird. Wenn gleichzeitig auch der Löschwasserstrom gemessen wird, kann sehr einfach die Zumischrate bestimmt werden.

Messung des Löschwasserstroms

Löschwasserstrom-Anzeige.
Mit Hilfe eines Näherungsschalters wird die Drehzahl des Wassermotors gemessen. Aus der Drehzahl wird der anliegende Löschwasserstrom in Liter/Minute errechnet und auf einer LED-Anzeige dargestellt.

Schalter zur elektrischen Überwachung der 3-Wege-Kugelhähne

Elektronsiche Überwachung der 3-Wege-Kugelhähne.
Schalter zur Integration in eine anlagenseitige Steuerung. Die Stellung der handbetätigten Kugelhähne zum Umschalten zwischen „Zumischen / Rückführen“ sowie „Spülen / Ansaugen“ wird durch die Schalter elektrisch überwacht.

Rückschlagventile

Rückschlagventilemit erhöhtem Öffnungsdruck.
Die Rückschlagventile werden in der Spülleitung sowie in der Zumischleitung installiert und verhindern bei druckloser Löschwasserleitung das Leerlaufen der Zumischpumpe sowie eines höher positionierten Schaummittelbehälters.

Diese verhindern bei besonderen Anlagenbedingungen ein unkontrolliertes Leerlaufen des Schaummittelbehälters.

Ausführung für Betriebstemperaturen bis 80° C.
Durch die Verwendung einer Sondervariante der Rotorpaddel im Wassermotor erfolgt eine Anpassung an höhere Temperaturen bis 80° C.

Wassermotoren

Ausführungen für statischen Druck >16 Bar.
Wenn im statischen Zustand (kein Löschwasserfluss) der maximal zulässige Druck von 16 bar überschritten wird, können im Wassermotor angepasste Dichtungen für einen statischen Druck bis 25 bar zum Einsatz kommen.

Zylinderabschaltung 1/3 der Zumischpumpe

Zylinderabschaltung.
An einzelnen Zylindern der Zumischpumpe wird das Schaummittel durch Öffnen eines Kugelhahns nur noch zirkuliert, jedoch nicht mehr gefördert. Entsprechend verringert sich die Zumischrate.
Zwei mögliche Ausführungen sind zu unterscheiden:

  • ⅓ der ursprünglichen Zumischrate, indem zwei von drei Zylindern abgeschaltet werden.
    Beispiel: Zumischrate statt 3 % → 1 % und 3 %
  • ⅔ der ursprünglichen Zumischrate, indem einer von drei Zylindern abgeschaltet wird.
    Beispiel: Zumischrate statt 3 % → 2 % und 3 %
ATEX-Ausführung für explosionsgefährdete Bereiche

Ausführung ATEX.
Mit Konformitätserklärung nach Richtlinie 2014/34/EU.
Kennzeichnung: II 2G IIC c T4 / II 2D IIIC c T<130° C

Ausführung für Meerwasser

Ausführung für Meerwasserstatt statt Süßwasser.
Mit entsprechend angepassten Werkstoffen.

Regelventile für die Löschwasserleitung

Regelventile für Parallelschaltungen.
Das Proportional-Regelventil von Bermad wird in einer parallelen Löschwasserleitung installiert und öffnet diese schrittweise, um ein zweites Zumischsystem zuzuschalten. Der Öffnungsgrad ist proportional zur Druckdifferenz, die sich über den Wassermotor des ersten Zumischsystems einstellt. Mit zunehmendem Löschwasserstrom steigt die Druckdifferenz, und umso weiter wird die parallele Löschwasserleitung geöffnet.

Durchströmungsrichtungen

Durchströmungsrichtungen: Zur Anpassung an den Einbauort sind folgende Durchströmungsrichtungen möglich:

  • Von links nach rechts.
Durchströmungsrichtungen

Von rechts nach links.

von unten nach oben.

Von unten nach oben.

von oben nach unten.

Von oben nach unten.

Alternative Flansche (DIN und ANSI).

Flansche.
Schraubflansche für die Wassermotoren bis zur Baureihe FD2500. Diese verfügen über Anschlüsse mit Außengewinde. Ab der Baureihe FD4000 sind die Flansche fest in das Gussgehäuse des Wassermotors integriert. Alle Flansche sind in DIN- und ANSI-Ausführung erhältlich.

Entwässerungsventile

Entwässerungsventile.
Um den Wassermotor, die Zumischpumpe und die verbindende Rohrleitung vor Schäden durch Frosteinwirkung zu schützen.

Ergänzende Unterlagen und Dienstleistungen:

  • Prüfprotokolle.
  • Werkszeugnisse 2.2 gemäß DIN EN 10204.
  • Abnahmeprüfzeugnisse 3.1 gemäß DIN 10204 für einen eingeschränkten Teileumfang.
  • 3D-Zeichnungsdaten.
  • Unterstützung bei der rechnerischen Auslegung der Peripherie am Einbauort.
  • Festigkeitsnachweis für Gehäuseteile mit Finite-Elemente-Software.
  • Werksabnahmeprüfungen unter Verwendung unseres Prüfstands.
  • Inbetriebnahmen vor Ort.
  • Wartungen und gern auch Wartungsverträge.
  • Schulung Ihrer Mitarbeiter (bei Ihnen oder bei uns).

Bildergalerie.

Weltweit sind über 12 000 FireDos-Zumischsysteme installiert, von denen Sie hier eine kleine Auswahl finden. Gern stellen wir Ihnen weitere Abbildungen zur Verfügung oder nennen Ihnen Referenzen.