Zumischsysteme FEUERWEHREN.

PRODUKTKONZEPT.

Viele Brandszenarien können nur mit Löschschaum oder Netzwasser wirkungsvoll bekämpft werden. Damit diese Löschmittel entstehen, muss ein Schaummittel oder Netzmittel dem Löschwasserstrom präzise zugemischt werden.

Das Besondere am FireDos-Produktkonzept: Die speziell entwickelten Wassermotoren und Zumischpumpen arbeiten mengenproportional. Somit erfolgt eine genaue Zumischung über einen weiten Bereich von Löschwasserströmen und -drücken.


  • Das Löschwasser durchströmt den Wassermotor (1) und treibt diesen an.
  • Der Wassermotor wiederum treibt die Zumischpumpe (2) an. Diese saugt das Schaummittel an und fördert es in die Löschwasserleitung.
  • Umschalten am Kugelhahn (3) zwischen Ansaugen des Schaummittels und einem Spülbetrieb.
PRODUKTKONZEPT321 WASSERMOTOR321 ZUMISCHPUMPE321 KUGELHAHN 'SPÜLEN/ANSAUGEN'321
  • 1WASSERMOTOR
  • 2ZUMISCHPUMPE
  • 3KUGELHAHN 'SPÜLEN/ANSAUGEN'
Die nachstehende Animation verdeutlicht die Arbeitsweise des Zumischsystems sowie den Testbetrieb, bei dem kein Löschschaum oder Premix entsteht. Bitte klicken Sie jeweils auf ON und OFF.

VORTEILE.

  • Antrieb nur durch den Löschwasserstrom. Elektrizität wird keine benötigt, so dass auch das Bordnetz nicht belastet wird.

  • Aufgrund der speziellen Pumpe wird die Zumischrate bei jedem Löschwasserdruck eingehalten. Auch bei Druckschwankungen.

  • Die gewählte Zumischrate steht bei jedem weiteren Betriebsbeginn sofort präzise zur Verfügung. Grund: Die Drehzahl des Wassermotors ergibt sich unmittelbar aus dem durchfließenden Löschwasserstrom. Ein Elektromotor hingegen müsste die Drehzahl erst einregeln.

  • Spülen ist überflüssig: Das Schaummittel oder Netzmittel kann und soll nach dem Einsatz in der Zumischpumpe verbleiben. Auch deshalb steht beim nächsten Einsatz die gewählte Zumischrate sofort präzise zur Verfügung.

  • Verlauf und Länge der Schlauchleitungen am Einsatzort können beliebig sein, weil der Wasserdruck keinen Einfluss auf die Zumischrate hat.

  • Perfekt für Hubrettungsfahrzeuge: Der Höhenunterschied zwischen Zumischsystem und Auswurfvorrichtung spielt keine Rolle, weil die spezielle Zumischpumpe unabhängig vom Gegendruck arbeitet.

  • Auch für alkoholbeständige und fluorfreie Schaummittel mit sehr hoher Viskosität, weil wir die Zumischpumpe hierfür ausgelegt haben.

  • Geeignet für alle Arten von Auswurfvorrichtungen:

    • Hohlstrahlrohre mit und ohne Schaumvorsatz.
    • Mittel-, Kombi-, Schwerschaumrohre.
    • Leichtschaumgeneratoren.
    • Löschmonitore.

Typauswahl.

Die Typbezeichnung beginnt mit dem maximal möglichen Löschwasserstrom in Litern pro Minute, gefolgt von der Angabe der Zumischrate(n) in Prozent.

Typen für den Festeinbau in Einsatzfahrzeuge oder Abrollbehälter:

Baureihe Löschwasserstrom* Betriebsdruck Zumischraten
FD500 ca. 60 – 500 l/min   Fest eingestellte Zumischraten:
FD1000 ca. 100 – 1000 l/min bis 16 bar 0,5 %
FD1600 ca. 150 – 1600 l/min   1 %
      3 %
      6 %
      3 / 3 % (außer FD500)
       
FD2500 ca. 250 – 2500 l/min   Stufenweise verstellbare Zumischraten:
FD4000 ca. 400 – 4000 l/min   0,2 % / 0,3 / 0,5 %
FD6000** ca. 500 – 6000 l/min bis 16 bar 0,3 % / 0,7 % / 1 % 
FD8000** ca. 500 – 8000 l/min   1 % / 2 % / 3 %
FD10000** ca. 600 – 10000 l/min   1 % / 2 % / 3 % / 4 % / 5 % / 6 % (außer FD500)
FD15000** ca. 800 – 15000 l/min    
FD20000** ca. 800 – 20000 l/min   Stufenlos verstellbare Zumischraten:
      0,05 – 0,5 % bis FD10000
      0,1 – 1 % bis FD10000
      0,3 – 3 % bis FD4000
      0,6 – 6 % bis FD2500
  * ohne die optionale Anlaufreduzierung
  ** Ab FD6000 auf Anfrage

Typen für den mobilen Einsatz:

Baureihe Löschwasserstrom  Betriebsdruck Zumischraten
      Stufenweise verstellbare Zumischraten:
FD-DZ 5 ca. 60 – 500 l/min bis 16 bar 0,3 % / 0,7 % / 1 %
      1 % / 2 % / 3 %
       
      0,3 % / 0,7 % / 1 %
FD-DZ 10 ca. 100 – 1000 l/min bis 16 bar 1 % / 2 % / 3 %
      0,3 % / 0,7 % / 1 % / 2 % / 3 %
       
      Fest eingestellte Zumischraten:
FD500 ca. 60 – 500 l/min   0,5 %
FD1000 ca. 100 – 1000 l/min bis 16 bar 1 %
FD1600 ca. 150 – 1600 l/min   3 %
FD2500 ca. 250 – 2500 l/min   6 %
      3 / 3 % (außer FD500)
       
      Stufenweise verstellbare Zumischraten:
      0,2 % / 0,3 / 0,5 %
      0,3 % / 0,7 % / 1 % 
      1 % / 2 % / 3 %
      1 % / 2 % / 3 % / 4 % / 5 % / 6 % (außer FD500)
       
      Stufenlos verstellbare Zumischraten:
      0,05 – 0,5 % bis FD10000
      0,1 – 1 % bis FD10000
      0,3 – 3 % bis FD4000
      0,6 – 6 % bis FD2500
 


Weitere Zumischraten sind möglich. Bitte sprechen Sie uns an.

Sonderausstattungen.

Anlaufreduzierung.
Der Löschwasserstrom, ab dem der Wassermotor sicher arbeitet, wird durch Einschalten der Anlaufreduzierung auf etwa ⅓ des Wertes ohne Anlaufreduzierung reduziert.
Zunächst wird ein höherer Löschwasserstrom durch den Wassermotor geleitet, als tatsächlich am Ende der Löschwasserleitung abgenommen wird. Eine konstant hohe Teilmenge wird in den Löschwasserbehälter oder auf die Saugseite der Feuerlöschpumpe zurückgeführt.

Sobald am Ende der Löschwasserleitung eine ausreichend hohe Abnahme erfolgt, muss die Anlaufreduzierung wieder ausgeschaltet werden. Das Ein- und Ausschalten der Anlaufreduzierung erfolgt per Kugelhahn.

Zusätzlicher Sauganschluss für einen zweiten fest im Fahrzeug eingebauten Schaummittelbehälter.
Das Umschalten erfolgt per Kugelhahn.

Pneumatische Kugelhähne.
Für eine Fernbedienung können alle Kugelhähne des Zumischsystems mit pneumatischen Antrieben ausgestattet und in eine fahrzeugseitige Steuerung eingebunden werden.

Notbetätigung für pneumatische Kugelhähne.
Im Falle der Nichtfunktion eines pneumatischen Antriebs kann der Kugelhahn durch Drehen am gedrückten Handgriff noch immer manuell betätigt werden.

5/2-Wege-Magnetventil.
Die pneumatischen Antriebe aller Kugelhähne sind doppelt wirkend. Zur Ansteuerung stehen 5/2-Wege-Magnetventile zur Verfügung.

Messung des Löschwasserstroms.
Ein Näherungsschalter ermittelt die Drehzahl des Wassermotors. Hieraus wird der Löschwasserstrom in l/min berechnet und auf einem Display mit Spannung 24 V DC angezeigt, das für den Einbau an einer fahrzeugseitig geeigneten Stelle vorgesehen ist.

Elektrische Einstellung des Regelgetriebes.
Die stufenlose Einstellung der Zumischrate kann durch einen elektrischen Antrieb 24 V DC statt von Hand erfolgen und in eine fahrzeugseitige Steuerung eingebunden werden. Zur Stellungsrückmeldung steht ein Signal 4...20 mA (Zweileitertechnik) zur Verfügung, das zur Darstellung der Zumischrate auf einer fahrzeugseitigen Anzeige verwendet werden kann.

Rückschlagventil in der Spülleitung.
Befindet sich zwischen der Feuerlöschpumpe und dem Zumischsystem keine Absperrarmatur, ist dieses Rückschlagventil für die Durchführung einer Trockensaugprobe zwingend erforderlich. Weiterhin wird ein mögliches Leerlaufen eines höher platzierten Schaummitteltanks verhindert.

Zylinderabschaltung.
Die Zumischpumpen verfügen üblicherweise über drei Zylinder. Ein oder zwei dieser Zylinder können abgeschaltet werden, um somit die Zumischrate zu reduzieren oder den Zumischbereich zu erweitern.
Hierdurch sind folgende zusätzliche Zumischraten möglich:

  • statt 1 % → 0,3 %, 1 % oder 0,3 %, 0,7 %, 1 %
  • statt 3 % → 1%, 3% oder 1 %, 2 %, 3 %
  • statt 3 % und 6 % → 1 %, 2 %, 3 %, 4 %, 5 %, 6 %
  • statt 0,1 - 1 % → 0,03 – 1 %
  • statt 0,3 – 3 % → 0,1 – 3 %

Kompaktausführung.
In der Kompaktausführung ist die Zumischpumpe auf statt neben dem Regelgetriebe angeordnet und wird mittels Zahnriemen angetrieben. Hierdurch ist das Zumischsystem kürzer und höher als in der standardmäßigen gestreckten Ausführung.

Schraubflansche.
Bis zur Baureihe FD2500 verfügen die Wassermotoren über Anschlüsse mit Außengewinde, die um Schraubflansche ergänzt werden können. Ab der Baureihe FD4000 sind die Flansche in das Gussgehäuse des Wassermotors integriert

Entwässerungsventile
für Wassermotor, Zumischpumpe und verbindende Rohrleitungen für den Fall einer Frostgefahr.

Rohrbogen.
Um den ausgangsseitigen Anschluss der FD1000 mit stufenlos verstellbarer Zumischrate zu vereinfachen, steht ein Rohrbogen zur Verfügung. Dieser führt die Leitung nach unten, durch das Tragblech hindurch.

Rückschlagventil mit erhöhtem Öffnungsdruck.
Für die Zumischleitungen der Baureihen FD500 und FD1000. Befindet sich zwischen der Feuerlöschpumpe und dem Zumischsystem keine Absperrarmatur, ist dieses Rückschlagventil für die Durchführung einer Trockensaugprobe zwingend erforderlich. Ab FD1600 serienmäßig

Wellenverlängerung für Regelgetriebe.
Verlängerung der Welle zwischen Regelgetriebe und Verstellrad, mit dem die Zumischrate eingestellt wird. Durch die Wellenverlängerung wird das Verstellrad vorverlegt.

Bildergalerie.

Weltweit sind über 12 000 FireDos-Zumischsysteme installiert, von denen Sie hier eine kleine Auswahl finden. Gern stellen wir Ihnen weitere Abbildungen zur Verfügung oder nennen Ihnen Referenzen.